Return to search

Hemmung der monozytären Zytokinproduktion (IL-1β, IL-6, TNF-α) durch die ätherische Öle Myrtol N, Orangenöl und Eukalyptusöl in vitro

COPD wird zunehmend als eine von den Atemwegen und der Lunge ausgehende systemische Erkrankung verbunden mit einer systemischen Entzündungsreaktion verstanden. Monozyten wird eine Schlüsselrolle in der Inflammation zugeschrieben, so dass sich die Suche nach einer verträglichen, antientzündlich wirkenden Substanz als therapeutische Konsequenz ergibt. Ätherische Öle wurden in letzter Zeit verstärkt bezüglich ihrer antientzündlichen Wirkung evaluiert. Methodik: Die Untersuchung wurde als offene, single- center Studie durchgeführt. Primärer Endpunkt war die Reduktion der aus in vitro von COPD- Patienten (n=26) kultivierten Monozyten sezernierten Zytokine TNF-α, IL-1β und IL-6. Die Zellen wurden mit LPS mit Myrtol N, Eukalyptus-, oder Orangenöl über 20 Stunden coinkubiert und die Zytokinkonzentrationen im Zellüberstand mittels ELISA quantifiziert. Ergebnisse: Die Zellvitalität nach Inkubation betrug jeweils >80%. Orangenöl: Eine Konzentration von 1,5*10-4% nicht aber 1,5*10-3% reduzierte das extrazellulär sezernierte IL-6 um 7,5%. Extrazelluläres IL-1β wurde bei 1,5*10-4% um 17,1% reduziert. Bei Konzentrationen von 1,5*10-3%, 1,5*10-4% und 1,5*10-6% blieb TNF-α nahezu konstant. 1,5*10-5% führte dagegen zu einer TNF-α- Steigerung um 17,24%. Myrtol N: IL-6 sank bei Konzentrationen von 1,5*10-3% -1,5*10-5% um 4,76%, 2,81% und 7,02%. IL-1β blieb bei Konzentrationen von 1,5*10-3% - 1,5*10-5% nahezu konstant (Reduktion:-3,66%, -2,91%, +6,73%). 1,5*10-5% senkte TNF-α um 27,5% (p=0,341), während Konzentrationen von 1,5*10-3% und 1,5*10-4% TNF-α nicht beeinflussten. Eukalyptusöl: Bei Konzentrationen von 1,5*10-3% und 1,5*10-4% kam es zu einem leichten Anstieg von IL-6 um 7,89% und 2,42%. 1,5*10-5% führte zu einer leichten IL-6- Reduktion (-3,11%). IL-1β wurde von Eukalyptusöl (1,5*10-3% und 1,5*10-4%) tendenziell um 4,38% und 6,76% reduziert. TNF-α wurde durch Eukalyptusöl (1,5*10-3%-1,5*10-5%) dagegen um 18-22% gesteigert. Schlussfolgerung: Ein eindeutiger antiinflammatorischer Effekt der Öle konnte in dem hier auf Monozyten basierenden Zellmodel durch die Arbeit nicht verifiziert werden.

Identiferoai:union.ndltd.org:DRESDEN/oai:qucosa.de:bsz:15-qucosa-62248
Date17 January 2011
CreatorsPenzel, Carolin
ContributorsUniversität Leipzig, Medizinische Fakultät, Prof. Dr. med. Adrian Gillissen, Prof. Dr. med. Olaf Herbarth
PublisherUniversitätsbibliothek Leipzig
Source SetsHochschulschriftenserver (HSSS) der SLUB Dresden
Languagedeu
Detected LanguageGerman
Typedoc-type:doctoralThesis
Formatapplication/pdf

Page generated in 0.0198 seconds