Return to search

Umgangssprache in Brandenburg : Ergebnisse einer landesweiten Umfrage

Untersuchungsgebiet ist das heutige Bundesland Brandenburg. In diesem Raum werden von alters her germanische und slawische, seit dem Mittelalter a uch niederdeutsche (= plattdeutsche) und hochdeutsche Mundarten gesprochen. Mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert breitete sich die Stadtsprache Berlins als Umgangssprache auch in Brandenburg aus und trat vielerorts an die Stelle der alten Mundarten (= Dialekte). Dieser Vorgang dauert bis heute an. Das Forschungsprojekt soll seinen Stand Mitte der 90er Jahre erfassen und so Material für Vergleiche mit älteren und mit zukünftigen Erhebungen liefern. <br />
Untersuchungsmethode: Erhebung sprachlicher Daten und Ermittlung von Einstellungen zur Sprache mittels eines Fragebogens, der in einer Auflage von 8.000 Stück über Schulen, Pfarrämter, Heimatpfleger, freiwillige Helfer und Studierende der Universität Potsdam im ganzen Land Brandenburg verteilt wurde. Im Februar 1996 wurden zudem in ausgewählten Regionen insgesamt 20 Tonbandaufnahmen von Sprechern unterschiedlicher Mundarten und auch des Berlinischen als aktueller Umgangssprache aufgezeichnet. <br />
Erhebungszeitraum: Pilotstudie 1994, Erhebung 1995, Nacherhebung und Sprachaufnahmen 1996

Identiferoai:union.ndltd.org:Potsdam/oai:kobv.de-opus-ubp:144
Date January 1998
CreatorsGessinger, Joachim, Berner, Elisabeth, Böhm, Manuela, Fischer, Christian, Schröter, Ullrich
PublisherUniversität Potsdam, Philosophische Fakultät. Institut für Germanistik, Philosophische Fakultät. Institut für Germanistik, Philosophische Fakultät. Institut für Germanistik, Philosophische Fakultät. Institut für Germanistik, Philosophische Fakultät. Institut für Germanistik
Source SetsPotsdam University
LanguageGerman
Detected LanguageGerman
TypeWeb-Site
Formattext/html
Rightshttp://opus.kobv.de/ubp/doku/urheberrecht.php

Page generated in 0.0616 seconds