Return to search

Lingo – ein System zur automatischen Indexierung – Anwendung und Einsatzmöglichkeiten: Lingo – ein System zur automatischen Indexierung –Anwendung und Einsatzmöglichkeiten

Die heterogenen musealen Bestände (Text, Bild, gegenständliche Objekte)
im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland umfassen
derzeit über 365.000 Objektbeschreibungen zeithistorischer Objekte. Auf
der Basis des Open Source Indexierungssystems lingo wird eine automatische
Indexierung entwickelt, die - aufsetzend auf den existierenden
Rahmenbedingungen - normierte Beschreibungsmerkmale generiert und
als Indexterme für das Retrieval zur Verfügung stellt. Zielvorstellung ist
es, eine einheitliche Suche über die Objektbeschreibungen anhand der
sprachlichen und semantischen Vereinheitlichung der Indexterme zu realisieren.

Identiferoai:union.ndltd.org:DRESDEN/oai:qucosa:de:qucosa:19450
Date26 January 2011
CreatorsMüller, Thomas
ContributorsHermes, Hans-Joachim
PublisherTechnische Universität Chemnitz
Source SetsHochschulschriftenserver (HSSS) der SLUB Dresden
LanguageGerman
Detected LanguageGerman
Typedoc-type:conferenceObject, info:eu-repo/semantics/conferenceObject, doc-type:Text
Rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccess
Relationurn:nbn:de:bsz:ch1-qucosa-64554, qucosa:19443

Page generated in 0.0031 seconds