• Refine Query
  • Source
  • Publication year
  • to
  • Language
  • 603
  • 154
  • 2
  • 1
  • 1
  • 1
  • Tagged with
  • 751
  • 751
  • 751
  • 751
  • 751
  • 103
  • 61
  • 55
  • 51
  • 49
  • 48
  • 44
  • 44
  • 43
  • 41
  • About
  • The Global ETD Search service is a free service for researchers to find electronic theses and dissertations. This service is provided by the Networked Digital Library of Theses and Dissertations.
    Our metadata is collected from universities around the world. If you manage a university/consortium/country archive and want to be added, details can be found on the NDLTD website.
1

Leben in Widersprüchen: Biografien von Menschen mit Rassismuserfahrungen

Tran, Linh 16 December 2020 (has links)
Die vorliegende Diplomarbeit fragt danach, welche Bedeutung die subjektiven Rassismuserfahrungen für die Biografien betroffener Menschen haben, die in einer Gesellschaft mit einem rassistischen Differenzordnungssystem dominiert werden. Das machtvolle gesellschaftliche Phänomen des Rassismus wird als wechselseitiges Verhältnis von Gesellschaft und Subjekt aus einer rassismuskritischen Perspektive betrachtet. In einer subjektorientierten Herangehensweise wurden die Rassismuserfahrungen im Kontext von Biographie, Bildung und Subjektivierung untersucht. Dafür wurden biografische Interviews geführt und mithilfe des Konzepts der Modellierung und der Grounded Theory ausgewertet. Als Ergebnis wird die äußerst relevante Bedeutung von Rassismuserfahrungen für die Biografien der davon betroffenen Menschen herausgearbeitet. Darüber hinaus werden die Forschungsergebnisse insbesondere in ihrer Relevanz für die Sozialpädagogik eingeordnet, um die Bedeutung von Rassismuserfahrungen im Rahmen einer sozialpädagogischen Haltung und Praxis zu reflektieren.:Danksagung 7 Glossar 9 Teil I: Fragestellung und Methode 1 Fragestellung 13 2 Methodische Vorgehensweise 17 2.1 Vorüberlegungen und Perspektivität 17 2.2 Das biografisch narrative Interview nach Fritz Schütze 18 2.3 Der Forschungsprozess 19 Teil II: Bildungs- und Subjektivierungsprozesse im Kontext von Rassismuserfahrungen 1 Rassismus definieren 29 1.1 Was ist Rassismus? 29 1.2 Rassismuskritik 31 1.3 Alltagsrassismus 32 2 Biografie, Bildung und Subjektivierung 33 2.1 Das Konzept der Biografie 33 2.2 Bildung als Bewusstwerdung 34 2.3 Subjektivierung 36 3 Rassismuserfahrungen 41 3.1 Was sind Rassismuserfahrungen? 41 3.2 Rassismus als Erfahrung der Ohnmacht 46 3.3 Vom Subjekt zur agierenden Person: Individuelle Handlungsstrategien auf Rassismuserfahrungen 50 4 Rassismus und Subjektivierung – ein Zwischenfazit 59 Teil III: „Zelal Hunermend“ - Eine qualitative Einzelfallanalyse 1 Ein Gespräch mit „Zelal Hunermend“ 63 1.1 Portrait von „Zelal Hunermend“ 63 1.2 Interviewsituation 65 2 Interpretation 67 2.1 Der biografische Prozess der Bewusstwerdung von Rassismus 67 2.2 Wahrnehmung, Einordnung und Deutung von Rassismuserfahrungen 73 2.3 Handlungsstrategien und Emotionen auf Rassismuserfahrungen 81 2.4 Zelal als Fall – biografische Selbstpräsentation 87 2.5 Subjektivierung und Selbstwerdung in Widersprüchen 90 3 Zusammenfassung der empirischen Ergebnisse 93 Die Bedeutung von Rassismuserfahrungen im Kontext von Biografie, Bildung und Subjektivierung – ein Fazit 95 Literatur- und Quellenverzeichnis 101 Anhang 105
2

An observational study on the abidance to mask mandates at tram stops

Boesch, Lukas 30 July 2021 (has links)
The corona pandemic has led to the implementation of non-pharmaceutical interventions by governments worldwide. The use of face masks limits the spread of the COVID-19 virus and mask mandates are a prominent tool of public health policy. However, this measure is highly politicized and abidance to mask mandates is crucial for the efficiency of face masks. Here, I present the results of an observational study on the abidance to mask mandates at tram stops in Leipzig, Germany. Based on logistic mixed effects regression models, I show that abidance to mask mandates was generally low, with a mask-wearing rate of 33%. However, mask-wearing was more prominent in situations with an increased risk of infection (high 7 day incidence and numerous people at the tram stops). My results contradict the high abidance to mask mandates of 90% found in surveys and highlights the rationality behind mask-wearing behavior
3

How strong is European solidarity?: preliminary results from a survey conducted in 13 member states of the EU

Gerhards, Jürgen, Lengfeld, Holger, Ignácz, Zsófia S., Kley, Florian K., Priem, Maximilian 05 March 2018 (has links)
The paper describes the preliminary findings of a recent research project conducted on Euro-pean solidarity. We surveyed citizens of 13 Members States of the EU about their disposition toward (European) solidarity. An upcoming book will offer an elaborate theoretical framework about the existence of European solidarity. Additionally, this book will also presents detailed results from the project and in-depth discussion of the findings. However, we decided to publish some of the descriptive results beforehand in the form of this report as the major findings of our study have high public and political relevance. The development of recent crises has been rather fast-paced, and is in contrast with the long wait that comes with the publication of aca-demic texts. So, the latter process hinders the most important information to reach the public and policy makers as soon as possible and this report wishes to remedy it slightly.
4

Theoretische Beiträge des Zentrums für Integrationsstudien

Technische Universität 18 November 2019 (has links)
Diese Reihe versammelt Beiträge zur Vermittlung grundlagenorientierter Forschung im Feld der Integrationsstudien für die wissenschaftliche Fachöffentlichkeit. / This series presents contributions to basic research in the field of integration studies for the scientific community.
5

How strong is European solidarity?: preliminary results from a survey conducted in 13 member states of the EU

Gerhards, Jürgen, Lengfeld, Holger, Ignácz, Zsófia S., Kley, Florian K., Priem, Maximilian 25 October 2018 (has links)
The paper describes the preliminary findings of a recent research project conducted on Euro-pean solidarity. We surveyed citizens of 13 Members States of the EU about their disposition toward (European) solidarity. An upcoming book will offer an elaborate theoretical framework about the existence of European solidarity. Additionally, this book will also presents detailed results from the project and in-depth discussion of the findings. However, we decided to publish some of the descriptive results beforehand in the form of this report as the major findings of our study have high public and political relevance. The development of recent crises has been rather fast-paced, and is in contrast with the long wait that comes with the publication of aca-demic texts. So, the latter process hinders the most important information to reach the public and policy makers as soon as possible and this report wishes to remedy it slightly.
6

Gesellschaft ohne Klassen? Vorstellungsbilder der deutschen Sozialstruktur

Rehberg, Karl-Siegbert 07 November 2008 (has links)
Die Schlüsselbegriffe sozialer Ungleichheit (z. B. Stand, Kaste, Klasse, Schicht) sind immer auch gesellschaftspolitische Legitimations- und Kampfformeln gewesen und können zugleich doch analytisch-theoretisch verwendet werden. Das wird am Beispiel des Klassenbegriffs gezeigt. Nach 1945 wurden in der deutschen Soziologie die tiefgreifenden Veränderungen der Sozialstruktur als Entwicklung zur „nivellierten Mittelstandsgesellschaft“ (Helmut Schelsky), später als Sozialstruktur „jenseits von Klasse und Schicht“ (Ulrich Beck) interpretiert. Der Beitrag zeigt, wie sich – entgegen weit verbreiteten Annahmen – Klassengesellschaften zwar verändert haben, „Klassengesellschaftlichkeit“ (auch im globalen Maßstab) jedoch nach wie vor strukturbestimmend geblieben ist. / The key terms of social inequality (e. g. status, class, caste, stratum) have always been used for the legitimation of socio-political action. At the same time, they can also be employed as analytical and theoretical tools, as this paper aims to show exemplarily with the term ‘class’. The changes in social structure after 1945 have been interpreted in various ways by German sociologists, for instance in Helmut Schlesky’s concept of the “levelled middle-class society”, or as a social structure “beyond class and stratum” (Ulrich Beck). It is here to be pointed out that, while ‘class societies’ have changed (locally as well as globally), ‘class sociability’ has remained determinative for the social structure.
7

[Frontmatter]

19 November 2019 (has links)
No description available.
8

Einleitung

Krüger, Uwe, Sevignani, Sebastian 19 November 2019 (has links)
No description available.
9

Kurzbiografien

19 November 2019 (has links)
No description available.
10

Der Begriff des wahrscheinlichkeitstheoretisch Vernünftigen

Schmid, Patrick 31 May 2011 (has links)
Unter Respektierung eines Finitismus bezüglich der möglichen Welten wird der Begriff des wahrscheinlichkeitstheoretisch Vernünftigen entwickelt. Wahrscheinlichkeiten werden als Hilfsmittel zum Umgang mit Unwissen eingeführt, insbesondere sollen sie Handlungen empfehlen können. Als begleitende epistemologische Anschauung wird der Bayesianismus verteidigt. Im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeitstheorie wird insbesondere das Wechselspiel von Interpretation und formalen Eigenschaften untersucht. Das führt zur Aufstellung des „Reinheitsprinzips“, welches schließlich hilft, kontraintuitive Voraussagen, die sich aus einer Anwendung der Self-Sampling-Assumption ergeben, endgültig zu entkräften. Weiterhin werden die Safety-based Approaches zur Charakterisierung von Wissen mittels eines bayesianischen Vorschlags vorangetrieben. Die Themenstellung wird ganzheitlich bearbeitet, was bedeutet, dass auch die Beziehungen zur Entscheidungstheorie, zur Informationsdarstellung zu Zwecken der Künstlichen Intelligenz und zum erkenntnistheoretischen Problem der Induktion dargestellt werden.:Kapitel 1: Vorüberlegungen Kapitel 2: Von prototheoretischer Intuition zu formalen Regeln Kapitel 3: Von formalen Eigenschaften zu möglichen Interpretationen Kapitel 4: Bayesianismus Kapitel 5: Entscheidungstheorie Kapitel 6: Induktion

Page generated in 0.632 seconds